Wasser – schnellster Resonator im Universum

Wasser – schnellster Resonator im Universum

Wasser, DER Urstoff, gilt in fast allen Kulturen als Symbol des Lebens. Wasser weist rund vierzig Besonderheiten auf, die mit der klassischen Chemie und Physik nicht zu erklären sind. Man nennt sie „Anomalien“ und diese basieren auf quantischen Prozessen. Nur Dank Wasser ist überhaupt Leben auf der Erde möglich. Zum Beispiel würden Fische keinen Winter überstehen, weil Wasser seine größte Dichte bei 4°C hat, also im flüssigen Zustand. Deshalb schwimmt im Winter das Eis oben und die Fische können auf dem Grund eines Sees weiterleben. Zudem wird mit Wasser immer wieder die Vorstellung verbunden, dass es Information speichern könne, quasi ein Gedächtnis hätte.

H2O ist eine Verbindung (Molekül) die aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom besteht – so ungefähr zumindest. Ein Elektron scheint immer hin und her zu springen und nimmt quasi mehrere Zustände gleichzeitig an. Das ist ein quantischer Zustand (Superposition).

Daher hat Wasser eine 10mal größere Oberflächenspannung, sehr besondere Leitfähigkeiten und Fließeigenschaften, auch von Schall, und hält einen einsamen Weltrekord in Resonanzfähigkeit. Nichts ist so schnell, präzis und wieder auf 0. Wasser resoniert mindestens 100-mal schneller und exakter als alles andere. Wasser hat eine Geschwindigkeit von 50 Femtosekunden, um zu resonieren und wieder auf 0 zu sein.

1 Femtosekunde = 0,000 000 000 000 001 Sekunden (Dr. Thomas Elsässer). Diese Besonderheit des Wassers nutzt der Brain-Avatar und ahmt damit – unseres Erachtens – die Natur unserer Biologie und Neurobiologie lediglich nach.

Wir bestehen auch überwiegend aus Wasser. Unglaublich: unser Gehirn zu 75%, unser Rückenmark und Gehirnwasser zu 99%. Das Gehirn verbraucht bei seiner Arbeit viel Wasser und tauscht das Gehirnwasser mehrmals täglich vollständig aus.

Kommentare sind geschlossen