Was ist Synchronisation?

Was ist Synchronisation?

Man kann sich diesem Phänomen letztlich nur durch Erfahrung nähern. Jede Wahrnehmung, jedes Denken, Handeln und Fühlen basiert auf einer Leistung des Gehirns, die man Synchronisation nennt. Milliarden von Nervenzellen müssen gleich moduliert werden, den gleichen Sound haben damit irgendwas funktioniert. Synchronisation steht im Zusammenhang mit einer Frequenz von gut 40 Hz, ein tiefes Brummern (der Gammaoszillation).

Beim Menschen meint dieser Begriff aber auch eine „Globale Synchronisation“:

  • Wenn alles gut aktiviert und miteinander gut synchronisiert ist; unser Hirnstamm, unser Gefühlszentrum, linke und rechte Gehirnhälfte, das Unbewusste gut mit unserem Bewusstsein (Neocortex) zusammenschwingt, dann kann das Gesamtpotenzial des Menschen genutzt werden: Gefühl, Logik, Erfahrung, archaisches Wissen und intuitiver Zugang sind im besten Austausch miteinander. Ein Flow-Zustand entsteht. Flow wurde z.B. bei Musikern, Sportlern und Informatikern festgestellt. Ein gut synchronisiertes Nervensystem stellt einen Zustand höchsten Bewusstseins dar: hohe Konzentration und rationale Fähigkeiten bei voller Kreativität und hoher Wahrnehmungs-Sensibilität. Diese seltenen kostbaren Momente entstehen, wenn man offen und gut „gestimmt“ ist. Eine umfassende Synchronisation ist etwas Besonderes. Die Beschreibungen dieses Phänomens ziehen sich durch alle Zeiten, Kulturen, Religionen und vielen Wissenschaften.

Der Avatar kann eine Möglichkeit zur Selbstbeobachtung sein. Das Maß seiner Synchronisation zu sehen, schärft die Wahrnehmung. Denkbar wäre, dass neue Formen/Muster uns auch neue neuronale Muster und somit Handlungsmöglichkeiten eröffnen. Aus dieser Perspektive erscheint die Evolution des Bewusstseins auf die Verfeinerung und Erneuerung von Form gerichtet, – und dies war wohl schon immer so.

Kommentare sind geschlossen