Information = Form ?

Information = Form ?

Auch wenn Form und Information dasselbe meinen, strebt „Information“ eher zum aufgezeichneten Datensatz, die Form versucht das tatsächliche Geschehen im physischen Gehirn zu sehen. Es ist eklig, aber unvermeidlich: Unser Gehirn ist ein wässriges Glibber, der in Wasser schwimmt. Wenn wir uns konzentrieren wollen, halten wir den Kopf still, der Denker hält das Gesicht, die Stirn, unterm Kinn oder bringt den Körper in sehr geeignete Gehmodulationen, wobei der Kopf eher ruht. Es ist so selbstverständlich, aber ist es das?

Eigentlich können sehr kleine wirre Bewegungen des Kopfes weder unsere Hirnversorgung oder Hirnchemie stören, noch physisch auf das Gehirn wirken, da das Gehirn durch Wasser und Luftdruck zu gut gelagert ist. Die elektrochemischen Prozesse des Gehirns sollten genauso gut ablaufen, wenn wir kleine, wirre Bewegungen machen, aber der Kopf wird sogar gehalten, damit er auch nicht minimal zittert beim tiefen Denken. Wieso?

Es hat Jahre gedauert bevor wir verstanden, was wir da eigentlich untersuchen, dass Resonanzmuster nichts als Form sind. Jahre, bis wir Form diese Bedeutung überhaupt zutrauten. Zwei Jahre drauf geschaut bevor man die Wirkung und Lesbarkeit nicht mehr für einen Zufall hielt. Denn wie kann das überhaupt sein, dass es funktioniert mit den Resonanzmustern? Lama Gangchen balancierte sich auf die Frage eine große Klangschale auf den Kopf und schlug sie an.

„Alles ist Sound“ hat zwar zum Avatar geführt, aber wieso unser Gehirn auf seine Resonanzform anspringt und es recht gut intuitiv deuten kann, kann nur durch konkrete Formuntersuchung erschlossen werden. Hier begann die grundsätzliche Untersuchung von Resonanz und seinen Phänomenen, ein weißer Fleck auf der Forschungslandkarte. Resonanzmuster sind konkrete Formen und wohl deshalb von der Naturwissenschaft nicht systematisch untersucht worden. Resonanz kann komplexe Zusammenhänge herstellen und wirkt über seine Muster auch materiell. Das kann Strahlung sein, chemische Resonanz, der Zusammenschluss der ersten modernen Zelle oder ein Gedanke.

Kommentare sind geschlossen